Was ist Achtsamkeit?

Der Begriff Achtsamkeit (engl. Mindfulness) entstammt der buddhistischen Meditationspraxis und beschreibt die Fähigkeit, den gegenwärtigen Moment wertschätzend und werturteilsfrei wahrzunehmen. Im Fokus dieser Wahrnehmung steht das Hier und Jetzt, dem in einer offenen Haltung begegnet werden soll.

Im heutzutage oft reizüberfluteten Alltag schalten wir häufig in den Autopiloten, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dies hat zur Folge, dass wir unsere gewohnten Verhaltensweisen zumeist völlig unbewusst und ohne irgendeine Form der Selbstreflexion, fast wie in Trance, wiederholen. Gleichzeitig versinken wir nicht selten in Gedanken und Gefühlen, die mit der aktuell ausgeführten Tätigkeit nicht in Einklang zu bringen sind. Mit diesem Verhalten schaden wir nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Mitmenschen – zumeist ohne dies überhaupt zu bemerken.

Praktizierte Achtsamkeit hilft uns, aus dem Autopilot Modus auszusteigen - und offenbart uns so eine neue Welt, in der Klarheit, Ruhe, Konzentration und Freude dominieren.

 

"Achte einfach auf den jetzigen Moment, ohne zu versuchen, ihn auf irgendeine Weise zu verändern. Was passiert? Was fühlst du? Was siehst du? Was hörst du?" - Jon Kabat-Zinn